Mythos Spanien. Ignacio Zuloaga 1870 – 1945
17.2. — 26.5.2024

Ignacio Zuloaga: Halbfigurenbildnis eines Picadors (Detail), 1910, Privatsammlung. Leihgabe im Museo de Segovia – Museo Zuloaga de Segovia
Online-Tickets

Mythos Spanien. Ignacio Zuloaga 1870 – 1945

17.2. — 26.5.2024

Das Bucerius Kunst Forum feiert mit der Ausstellung Mythos Spanien. Ignacio Zuloaga (1870-1945) die große Wiederentdeckung eines Künstlers, dessen Bilder bis heute die Identität Spaniens verkörpern. Die in Kooperation mit der Kunsthalle München entwickelte Schau ist die erste umfassende Retrospektive des spanischen Malers in Deutschland.

Zuloaga, zu seinen Lebzeiten internationaler Star der Kunstszene, prägte wie kaum ein anderer das Bild Spaniens um 1900. Viele Bilder verkörpern die Identität Spaniens noch heute für uns. In seinen großformatigen Gemälden zeigt er Toreros und Flamencotänzerinnen, aber auch das einfache Leben auf dem Land. Daneben schuf er zahlreiche ausdrucksstarke Porträts bekannter Persönlichkeiten aus Kultur und Politik. Seine Interpretationen von Einsiedlern in weiten, kargen, teilweise mystisch anmutenden Landschaften erinnern an das künstlerische Erbe von El Greco, daneben waren Francisco de Goya und Diego Velázquez wichtige Vorbilder des Künstlers. In Zeiten der Industrialisierung und Orientierung Spaniens an der europäischen Moderne wollte der Künstler die „spanische Seele“ bewahren und stellte die Frage nach der Identität des Landes: Tradition oder Moderne, Besinnung auf das Eigene oder Öffnung gegenüber Europa? Fragen, die noch heute aktuell sind.

Die umfassende Retrospektive präsentiert rund 80 Gemälde des großen spanischen Malers aus dem Zeitraum von 1890 bis 1941 und lädt dazu ein, die Vielschichtigkeit seines Œuvres neu zu entdecken.

1870 in Eibar im Baskenland als Sohn eines renommierten Kunstschmieds geboren, verbrachte Zuloaga seine ersten Schaffensjahre in Paris. In Café- und Straßenszenen sowie ersten Porträts wird seine Inspiration durch die internationale Kunstszene deutlich. Er war befreundet mit Kunst-, Literatur- und Musikschaffenden und bestens vernetzt in der kosmopolitischen High Society. So teilte er sich ein Atelier mit Paul Gauguin, war befreundet mit Auguste Rodin und reiste mit Maurice Ravel. Mitte der 1890er Jahre siedelte er nach Sevilla um, wo er eigene Erfahrungen als Torero sammelte und sich bevorzugt in der Gemeinschaft der Gitanos, der spanischen Roma, bewegte. Nach seinem Umzug 1898 in die spanische Stadt Segovia setzte seine wichtigste Schaffensphase ein, in der er den Fokus auf die Darstellung der rauen Landschaft sowie ihrer archetypischen Bewohner:innen legte. Zuloaga fokussierte dabei auf Figuren, die seiner Ansicht nach das „wahre“ Spanien verkörperten. An seiner Sichtweise auf das Land entzündeten sich heftige Debatten unter seinen Landsleuten. Viele kritisierten sie als unpatriotisch und vom Ausland geformt. In Deutschland hingegen waren seine Werke zu seinen Lebzeiten in zahlreichen Ausstellungen vertreten und wurden von Künstler:innen und Schriftsteller:innen rezipiert: So ließen sich Rainer Maria Rilke, August Macke, Paul Klee oder Paula Modersohn-Becker von seinen Gemälden inspirieren. Man glaubte in seiner Malerei das „echte“, „wirkliche“ Spanien zu finden. In den späten Lebensjahren Zuloagas fand er beim spanischen Diktator Franco große Anerkennung und ließ sich für Propagandazwecke instrumentalisieren.


Online-TicketsPressemitteilung


Eine Ausstellung der Kunsthalle München, in Kooperation mit dem Bucerius Kunst Forum. In München ist die Ausstellung vom 15.9.2023 bis zum 4.2.2024 zu sehen.

Logo Kunsthalle München

Die Ausstellung wird gefördert von

Besuch

Öffnungszeiten
täglich 11:00 — 19:00 Uhr
Donnerstags 11:00 — 21:00 Uhr

Ticketinfos
Erwachsene: 12 Euro
Ermäßigt: 6 Euro
Dienstags (außer feiertags): 6 Euro

Online-Tickets

Mehr Infos zu Ihrem Besuch

Mehr zur Ausstellung

Ausstellungskatalog
Im umfangreichen Katalog zur Schau erfahren Sie auf 215 Seiten mehr über das beeindruckende Werk von Ignacio Zuloaga.

Mehr Info

Audioguide
Laden Sie sich den BKF Guide bequem und kostenlos auf Ihr Smartphone.

Mehr Info

Audioguide für Kids
Laden Sie sich den BKF Guide für Kids bequem und kostenlos auf Ihr Smartphone.

Mehr Info

Öffentliche Führungen
Unsere öffentlichen Führungen bringen Ihnen in die aktuelle Ausstellung näher.

Mehr Info

Veranstaltungen


Entdecken Sie jetzt unser vielfältiges Veranstaltungsprogramm zur aktuellen Ausstellung!

Online-TicketsMehr Veranstaltungen

14.4.2024
15:00 — 17:00 Uhr

Atelierkurs
¡Olé, Olé!

Mehr Info

12.5.2024
11:00 — 13:00 Uhr

Filmprogramm im Abaton
Zuloaga bis Almodóvar: Filmprogramm zum „Mythos Spanien“

Mehr Info

7.5.2024
19:00 — 21:00 Uhr

Tandemführung
Kunst im Kontext: Identität, Nationalität, Klischee

Mehr Info

19.3.2024
11:00 — 19:00 Uhr

Ausstellungsbesuch
Kostenfreier Eintritt am 19.3.2024

Mehr Info

4.4.2024
19:00 — 20:30 Uhr

Spanischkurs
De copas con arte

Mehr Info

24.2.2024
19:00 — 21:00 Uhr

Taschenlampenführung
Nachts im Museum

Mehr Info

24.3.2024
15:00 — 17:00 Uhr

Atelierkurs
Porträt und Identität

Mehr Info

27.4.2024
18:00 — 1:00 Uhr

Lange Nacht der Museen
Möge die Nacht mit uns sein!

Mehr Info

13.5.2024
18:00 — 19:00 Uhr

Führung
Curator's View

Mehr Info

3.4.2024
18:00 — 20:30 Uhr

Führung und Yoga
Kunst und Yoga

Mehr Info

Zurück zur Übersicht
Alle Ausstellungen

Nächste Ausstellung
Watch! Watch! Watch! Henri Cartier-Bresson
15.6.2024