Inklusion

Neben einem räumlich barrierefreien Zugang, ist es dem Bucerius Kunst Forum ein Anliegen die gezeigten Ausstellungen auch Menschen mit Einschränkungen zugänglich zu machen.


Über den Museumsdienst Hamburg bietet Martina Bergmann Führungen in deutscher Gebärdensprache zur aktuellen Ausstellung im Bucerius Kunst Forum an. Diese ermöglichen Besucher:innen die Teilhabe an Kunst und Kultur in Gebärdensprache.


Buchung über den Museumsdienst Hamburg —

Kulturelle Teilhabe

Das Bucerius Kunst Forum öffnet durch das Projekt Kunst und Demenz einen Raum der kulturellen Teilnahme für Besucher:innen mit dementiellen Veränderungen. Die Beschäftigung mit Kunst und Kultur will einen Beitrag dazu leisten, das Wohlbefinden und Kommunikationsverhalten der Betroffenen zu steigern.

Das Pilotprojekt Kunst und Demenz ist in enger Zusammenarbeit mit dem KATHARINENHOF® an der Mühlenau entstanden. Erklärtes Ziel des Projektes ist es, Menschen, die auf Grund ihrer Beschwerden oftmals isoliert sind von sozialem und gesellschaftlichen Miteinander und sich in der Öffentlichkeit teilweise nicht mehr alleine zurechtfinden, einen Umgang mit Kunst zu ermöglichen.

Gemeinsam mit der Kunstpädagogin Sabine Rizzello wird ein möglichst sinnlicher und assoziativer Zugang zu den Exponaten ermöglicht und sorgt für nachhaltige Positiverlebnisse. Die Kunstwerke regen die Besucher:innen an sich auszutauschen. Sie sollen Erinnerungen wecken, die an die Lebensrealitäten der Gruppe anschließen. Der behutsame Ansatz wird auch im Atelierbesuch im spielerischen Umgang mit Form und Farbe weitergeführt und gefördert. Im Nachklang des Gesehenen entstehen ganz individuelle Meisterwerke.


Exklusive Öffnung des Ausstellungshauses 

Die Ausstellung wird für die Besuche exklusiv geöffnet und bietet damit einen intimen Rahmen für die Teilnehmenden.
Das 90-minütige Angebot des Bucerius Kunst Forums umfasst eine Führung durch die Ausstellung in sehr kleinen Gruppen. Anschließend können die Teilnehmenden im Atelier selber kreativ mit unterschiedlichen Materialien arbeiten.


Kontakt

Mit dem Projekt Kunst für alle unterstützt das Bucerius Kunst Forum die kulturelle Teilhabe und die Kreativität von Schüler:innen mit Förderbedarf körperliche und motorische Entwicklung der Schule Tegelweg. 

Das Projekt Kunst für alle ist im Jahr 2019 in enger Zusammenarbeit mit der Schule Tegelweg entstanden. Als Schule mit Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung bietet sie ihren Schüler:innen neben Unterrichts- und Therapieangeboten an der Schule auch Erfahrungen an außerschulischen Lernorten an. Seit Gründung des Projektes besuchen Schulklassen mehrmals im Jahr das Bucerius Kunst Forum.

Erklärtes Ziel des Projektes ist es, Menschen, die aufgrund ihrer körperlich motorischen Bedingungen oftmals mit sozialen und kulturellen Barrieren konfrontiert sind, die häufig erschwerte Realbegegnung mit Kunstwerken zu ermöglichen und damit ihre kulturelle Teilhabe zu erweitern.

In interaktiven Führungen durch die aktuelle Ausstellung wird den Schüler:innen ein praktischer Zugang zu den Werken ermöglicht. Nach dem Ausstellungsbesuch setzen sie das Erlebte und Gesehene im Atelier praktisch und fantasievoll um. Außerhalb des gewohnten Schulalltages machen die Schüler:innen neue Erfahrungen und erhalten einen interaktiven und kreativen Zugang zu Kunst.