Romantische Rebell:innen und gefährdete Geliebte. Über die Literarischen Lesarten der Liebe

© Osnova Publishing

Literatur zur Lage
Donnerstag, 1.9.2022
19:00 — 20:30 Uhr

Die junge Philine kann ihre Gefühle nicht mehr verbergen. Ihr Herz schlägt für den jungen Reisenden, Wilhelm Meister. Doch Erwartungen an ihn hat sie nicht: „Und wenn ich dich lieb habe, was geht es dich an?”, so lesen wir bei Johann Wolfgang von Goethe. So einfach war es selten, denn die Frage, wer wen liebte, war immer weit mehr als eine Frage der Gefühle: In Shakespeares Romeo und Julia führt sie aus politischen Gründen zwei Familien aus Verona ins Verderben, in James Baldwins Giovannis Zimmer sind es die gesellschaftlichen Moralvorstellungen, die den Liebenden im Wege stehen. Und doch: „Es ist, was es ist, sagt die Liebe”, so hat es Erich Fired zusammengefasst. Auch in Tomasz Jedrowskis Roman Im Wasser sind wir schwerelos trotzt die Liebe – und mit ihr die Liebenden – allen Widerständen.

Wie schreibt man über das älteste Thema der Welt? Und wie hat sich die Vorstellung von der Liebe im Laufe der Jahrhunderte gewandelt?

Informationen

Im Gespräch Jan Ehlert, Kulturredakteur und Tomasz Jedrowski, Schriftsteller
Lesung Lisa Hagmeister
Texte von Sappho, William Shakespeare, Somerset Maugham u.a.
Tickets 10 Euro / ermäßigt 8 Euro

Online-Tickets

Das Veranstaltungsticket berechtigt zum kostenfreien Ausstellungsbesuch am Veranstaltungstag.


Aktuelle Hinweise

Bitte informieren Sie sich hier über die tagesaktuellen Bestimmungen und möglichen Corona-Regelungen.

Literatur zur Lage ist eine Veranstaltungsreihe der

Zurück zur Übersicht
Alle Veranstaltungen

Nächste Veranstaltung
Young Members: Graffiti und StreetArt Tour
2.9.2022