Museen in Zeiten gesellschaftlichen Umbruchs.
Zwischen Ästhetik und sozialer Verantwortung: Wo liegt die Zukunft?

Ulrike Lorenz, Foto: Kunsthalle Mannheim / Dietrich Bechtel

Bridging the Gap
Samstag, 11.1.2020
17:30 — 20:00 Uhr

Die Erwartungen an Museen haben sich in den letzten Jahren verändert. Sie sind heute mehr als Repräsentationsorte für Kunst, sie werden zu Räumen für Diskussionen und intensive Auseinandersetzung mit dem Publikum über zentrale gesellschaftliche Themen. Museen sind aufgefordert, die Relevanz ihrer Bestände deutlich zu machen und dem Wunsch nach Partizipation und Interaktion gerecht zu werden. Sie schützen das kunsthistorische Erbe der Menschheit und deren Umwelt, gleichzeitig können sie heute Impulsgeber für eine lebendige Demokratie sein.

Wie lässt sich angesichts der Umbrüche in unserer Gesellschaft die Zukunft der Institution Museum gestalten?


Eine Reihe des Vereins zur Förderung des Israel Museums e.V. und des Bucerius Kunst Forums

Informationen

Begrüßung Dr. h. c. Sonja Lahnstein-Kandel, Vorsitzende des Vereins zur Förderung des Israel Museums e. V. und Prof. Dr. Andreas Hoffmann, Geschäftsführer des Bucerius Kunst Forums
Moderation Prof. Dr. Dirk Boll, Präsident Christie’s Europe, Middle East, Russia and India, London
Im Gespräch Prof. Dr. Ido Bruno, Direktor des Israel Museums, Jerusalem; Dr. Ulrike Lorenz, Präsidentin der Klassik Stiftung, Weimar; Dr. Michael Naumann, Journalist, Publizist, Verleger und Kulturstaatsminisiter a.D.; Poul Erik Tøjner, Executive Director Louisiana Museum of Arts, Humlebæk / Kopenhagen
Ticket frei
Sprache Die Diskussion findet in englischer Sprache statt.

Anmeldung

unter www.zeit-stiftung.de/anmeldung/bridging-the-gap

Zurück zur Übersicht
Alle Veranstaltungen

Nächste Veranstaltung
Offenes Atelier
12.1.2020