Die wilden Zwanziger.
Berlin und Tucholsky

Filmstill: Die wilden Zwanziger. Berlin und Tucholsky ARTE/NDR 2015 © Sandra Müller / C-Films Deutschland GmbH (Sarina Radomski und Bruno Cathomas)

ARTE-Filmabend
Montag, 25.2.2019
20:00 — 23:00 Uhr

Das Berlin der 20er Jahre war groß, jung und anonym. So grau die politische Wirklichkeit der Weimarer Republik war, so glanzvoll waren Kunst, Kultur und Wissenschaft. In diesen Jahren zählte Kurt Tucholsky zu den bedeutendsten Publizisten.

Anhand von Spielszenen, kombiniert mit Originalaufnahmen aus der Zeit, lässt die Dokumentation Die wilden Zwanziger. Berlin und Tucholsky das Lebensgefühl der „wilden Zwanziger“ wieder aufleben.

Im Anschluss laden ARTE und das Bucerius Kunst Forum zu einem Glas Wein ein.


Eine Kooperation mit ARTE.

Informationen

Film Dokumentation von Christoph Weinert, ARTE/NDR 2015, 52 Min.
Begrüßung Ulrike Dotzer, Redaktionsleitung ARTE im NDR
Im Gespräch Dr. Kathrin Baumstark, Kuratorin des Bucerius Kunst Forums mit Christoph Weinert, Filmautor
Ticket frei

Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.


Weitere Informationen
Die Ausstellung ist von 19:00 bis 19:45 Uhr exklusiv für die Besucher des Filmabends geöffnet. Eintritt in die Ausstellung zum ermäßigten Preis.

Zurück zur Übersicht
Alle Veranstaltungen

Nächste Veranstaltung
Welt im Umbruch Kunst der 20er Jahre
26.2.2019