Die neue Reizbarkeit –
Bewährt sich die demokratische Gesellschaft?

Quelle: unsplash
Quelle: unsplash

Diskussion
Dienstag, 27.11.2018
20:00 — 22:00 Uhr

Das Ich gewinnt!?

Der Umgangston ist rauer geworden, die Atmosphäre in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens angespannt. Und das, obwohl es uns angeblich so gut geht wie nie. Bei aller Freiheit im Denken und Handeln, die unsere Gesellschaft bietet, verlangt sie jedem Einzelnen auch viel Verständnis ab. Denn sie ist heterogener, vielfältiger, fordernder geworden. Wie bewährt sich die Demokratie, oder belegt die größere Vielfalt von öffentlich geäußerten Meinungen ihre Lebendigkeit?

Wir wollen Zumutungen benennen, aber auch über Perspektiven des Verständnisses und Strategien gegen die Reizbarkeit diskutieren.

Eine Diskussionsreihe von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und NDR Info.

Informationen

Moderation Ulrike Heckmann, NDR Info
Gäste Rebekka S. Henrich, Gründerin und Geschäftsführerin von Zweikampfverhalten e. V., Gerald Hüther, Neurobiologe, Autor des Buches „Würde. Was uns stark macht – als Einzelne und als Gesellschaft" und Hasnain Kazim, Journalist DER SPIEGEL, Autor des Buches „Post von Karlheinz. Wütende Mails von richtigen Deutschen - und was ich ihnen antworte"
Ticket frei

Anmeldung
unter zeit-stiftung.de/anmeldung/reizbarkeit

Zurück zur Übersicht
Alle Veranstaltungen

Nächste Veranstaltung
Was ist Kunst?
29.11.2018