Dichtung und Wahrheit.
Ein Jahr nach der Relotius-Affäre

HörSalon
Dienstag, 3.12.2019
20:00 — 22:00 Uhr

Ein junger Mann, der Liebling des Betriebs, strahlend und brillant und so angenehm bescheiden – und dann, plötzlich, die brutale Einsicht: Der war ja ein Schuft! Kam diese Erkenntnis wirklich aus heiterem Himmel? Und was hat sie bewirkt? Vor einem Jahr, kurz vor Weihnachten 2018, wurde bekannt, dass Claas Relotius, Redakteur beim SPIEGEL, seine Arbeiten jahrelang manipuliert hatte. Viele seiner Reportagen hatten nicht viel mit der Wirklichkeit zu tun. Als „Geschichten“ aber funktionierten sie – Juroren von Journalistenpreisen verfielen reihenweise dem Einfallsreichtum des jungen Reporters.

Warum blieben die Alarmglocken so lange stumm? Wollte man das Offensichtliche nicht sehen, weil die Texte so gut in ein bestimmtes Weltbild passten? Und wo steht der Journalismus heute, ein Jahr danach? Darüber diskutieren wir u. a. mit Susanne Beyer, damals Mitglied der SPIEGEL-Chefredaktion.


Der HörSalon im Bucerius Kunst Forum ist eine gemeinsame Gesprächsreihe von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und dem NDR Kultur.

Informationen

Begrüßung und Moderation Alexander Solloch, Redakteur bei NDR Kultur
Im Gespräch Susanne Beyer, Autorin beim SPIEGEL
Sendetermin voraussichtlich 15. Dezember 2019 im Sonntagsstudio auf NDR Kultur
Ticket frei

Anmeldung

Aufgrund begrenzter Platzkapazitäten bitten wir um Anmeldung unter zeit-stiftung.de/anmeldung/hoersalon oder an der Kasse des Bucerius Kunst Forums.

Zurück zur Übersicht
Alle Veranstaltungen

Nächste Veranstaltung
Mit Kunst und Kegel
5.12.2019