Industrie und Natur. Eine Expedition durch Kunstgeschichte und Großstadt

Holiday programme

Mon, 12.7.2021
10:00 am — 3:30 pm
Save the date

Note on events in German language
Accompanying the current exhibition, you can expect diverse and interesting events. In addition to exhibition-related events such as guided tours with the curators, lectures, studio courses for children and our series Introduction to the Exhibition, the programme also includes series of events organised by the ZEIT-Stiftung, such as the literature series Literatur zur Lage. Most of the events are held in German.
Click here for the entire programme (in German).

Das Zeitalter der Industrie brachte komplexe Maschinen und riesige Bauwerke hervor, welche die 
Natur nutzten und veränderten. Inspiriert von diesem unwahrscheinlichen Zusammenspiel, entstanden 
Kunstwerke, die wir in der Ausstellung Moderne Zeiten. Industrie im Blick von Malerei und Fotografie 
genauer untersuchen wollen. Indem wir Perspektiven, Botschaften und Muster betrachten, schärfen 
wir unseren Blick. Mit ungewöhnlichen Materialien schaffen wir unsere eigenen Kunstwerke. 
Wie passen Industrie und Natur zusammen? Welche Fabriken gibt es in Hamburg und wo hat die 
Natur ihren Platz in der Stadt? Diesen und weiteren Fragen gehen wir auf Exkursionen nach und
erkunden unterschiedliche Orte in unserer Umgebung. 

TAG 1 – IDEENBOX
Wir lernen uns kennen und tauschen uns aus. Wir besprechen Fragen, die wir in den nächsten Tagen 
gemeinsam beantworten wollen: Wer seid ihr und wer sind wir? Was haben wir gemeinsam vor? Was 
ist eigentlich Industrie, was ist Stadt und was Natur? Kennt ihr Gemälde oder Bilder hierzu? Habt ihr 
schon Erfahrungen mit Industrie gemacht? Habt ihr ein Lieblingsstückchen Natur in Hamburg? 

TAG 2 – BODEN UND BÄUME
Vormittag
Der Boden, auf dem wir gehen, besteht aus vielen Schichten. Hier verankern sich Baumwurzeln, 
Maulwürfe und Würmer wühlen sich durch die Erde und lockern sie. Wie hängen Pflanzen, Tiere und 
Erdboden zusammen? Wie nutzen wir die Erde und für welche Zwecke beuten wir sie aus?
Wir zeichnen mit Bleistift ein Motiv auf Karton, zum Beispiel ein Bergmassiv, eine Düne oder eine 
Hügelkette. Mit Strukturpaste und Spachtel wird ein Relief nachmodelliert, welches anschließend mit 
bunten Farben lebendig wird.

Nachmittag
Boden brauchen wir nicht nur, um darauf zu gehen. Er ist vielfältig und erfüllt wichtige Funktionen. 
Welche Arten von Boden gibt es in der Stadt und wofür wird er industriell abgebaut? Wer lebt hier? 
Wie weit strecken Bäume ihre Wurzeln im Boden aus und warum stehen eigentlich so häufig Bäume 
am Straßenrand? Kennt ihr die Bäume in eurer Straße? Wir sammeln Bodenproben, finden heraus, 
wohin abgebauter Boden verschwindet, und lernen verschiedene Bäume kennen.

TAG 3 – WASSER UND LUFT
Vormittag
Wasser hat viele Eigenschaften: Es fließt, strömt, bewegt sich ständig, kann sich zu Wellen formen, ist 
transparent und feucht, kühlt uns im Sommer, löscht unseren Durst und war der erste Spiegel der 
Menschen. Das Zusammentreffen von Licht und Wasser lässt uns unglaubliche Naturschauspiele 
beobachten. Gemeinsam mischen wir Farben und probieren aus, welche Stimmung sich erzeugen 
lässt. So entsteht mit Schwamm, Pinsel und Tusche eine lebendige Wasserlandschaft.

Nachmittag
Wasser ist Leben – Luft auch. Wo findet man Wasser in der Stadt und wo ist eigentlich kein Wasser 
drin? Warum schwimmt ein Boot und was schwimmt sonst noch? Wir probieren es aus und forschen 
nach, warum Wasser und Luft wichtig für die Stadt sind, was Industrie mit ihnen zu tun hat und woher 
in Hamburg der Wind weht.

TAG 4 – BLUMEN UND INSEKTEN
Vormittag
Was können wir beobachten, wenn wir uns wie ein Frosch ins Gras setzen? Ameisen, die quirlig hin 
und herlaufen, Bienen, die emsig von Blüte zu Blüte summen, oder gar eine Spinne, die fleißig an 
ihrem Netz arbeitet? Krabbelnde Käfer? Wie verändert sich die Perspektive, wenn wir wie ein Vogel 
über die Grünfläche segeln und unseren Blick schweifen lassen? Mit Karton, bunten Stiften und 
Papieren basteln wir eine wilde Wiese aus Frosch- oder Vogelperspektive. Aus Wolle und Draht 
können wir anschließend unser Lieblingsinsekt modellieren. Indem wir einen Schlitz in den Karton 
schneiden und das Insekt an einem Bindfaden befestigen, entsteht ein lebendiges Bewegtbild. 

Nachmittag
Insekten brauchen Blumen und Blumen brauchen Insekten. Welche kennt ihr und woran erkennt man 
sie? Hattet ihr schon mal ein Insekt auf der Hand? Wir lernen sie kennen und unterscheiden. Wir 
schauen, wo wir der Natur in der Stadt noch Raum geben können und erschaffen selbst ein kleines 
bisschen Stadtnatur.

Information

Workshops Vormittags Claudia Behling und Sabine Rizzello, Kunstpädagoginnen Nachmittags Laura Jürgens, Biologin und Umweltpädagogin
Alter 9–12 Jahre
Ticket 40 Euro pro Teilnehmer:in

Pandemiebedingt ist es möglich, dass das Ferienprogramm digital angeboten werden muss. Sollte die Veranstaltung digital stattfinden, erhalten Sie mindestens eine Woche vorher eine E-Mail mit den Zugangsdaten und allen weiteren Informationen von uns

Back to Overview
All Events

Next event
Curator’s View
12.7.2021