Geigenbau und Avantgardekunst. Georges Braques kubistisches Instrumentarium

[Translate to english:] Georges Braque: Les Instruments de musique / Die Musikinstrumente (Detail), Herbst 1908, Centre Pompidou, Musée national d’art moderne, Paris © VG Bild-Kunst, Bonn 2021© Foto: Centre Pompidou, MNAM-CCI/Georges Meguerditchian/Dist. RMN-GP

Digital: Vortrag
Wednesday, 24.2.2021
7:00 pm — 9:00 pm

Note on events in German language
Accompanying the current exhibition, you can expect diverse and interesting events. In addition to exhibition-related events such as guided tours with the curators, lectures, studio courses for children and our series Introduction to the Exhibition, the programme also includes series of events organised by the ZEIT-Stiftung, such as the literature series Literatur zur Lage. Most of the events are held in German.
Click here for the entire programme (in German).

Die Form der Geige ist seit der Renaissance weitgehend unverändert. Die Formensprache der bildenden Kunst hingegen erfährt im 20. Jahrhundert radikale Umwälzungen. Gefeiert wird, was neu, was modern ist. Wenn der Musikfreund und begabte Amateurmusiker Georges Braque immer wieder Fragmente von Musikinstrumenten in seine Stillleben einbaut, rettet er damit alte Traditionen in seine neuartige Bildsprache hinüber? Was genau bedeuten dann die f-Löcher im kubistischen Gemälde, die Geigenschnecken und die Saiten?

Um dieses Spannungsfeld zwischen der modernen Avantgardekunst und der traditionsreichen Handwerkskultur auszuloten, ist ein Blick in die Werkstätten hilfreich. Denn Geigenbauer:innen und Maler:innen verfolgten im Zeitalter der Industrialisierung grundverschiedene Strategien, um ihre Produkte herzustellen. Auf jeweils ganz eigene Weise waren handwerkliches Können, Materialgefühl, Traditionsbewusstsein und Erfindungsgeist gefragt. Doch gab es auch Gemeinsamkeiten: etwa den Wunsch, aus einzelnen Teilen ein harmonisches Ganzes zu erschaffen.

Über diesen „Kampf der Künste“ diskutieren Katharina Ferus, Kunsthistorikerin und Art Guide, und Andreas Hampel, Hamburger Geigenbaumeister und Mitbegründer der internationalen Geigenbau-Gruppe Klanggestalten. Im Dialog zwischen Musik und Malerei erschließen sie Schritt für Schritt die Dimensionen des Klangs in den Gemälden von Georges Braque.

Information

Im Gespräch Katharina Ferus, Kunsthistorikerin und Andreas Hampel, Geigenbaumeister
Ticket 10 Euro / ermäßigt 8 Euro pro Endgerät

Veranstaltungshinweis

Diese Veranstaltung findet digital statt. Dazu nutzt das Bucerius Kunst Forum die Software Zoom. Nach Anmeldung oder Ticketkauf im Ticket-Shop erhalten Sie eine Bestätigungsmail mit Veranstaltungsticket, Link und Zugangsdaten.

Bitte wählen Sie sich mindestens 5 Minuten vor Beginn der Veranstaltung in das Meeting ein.

Voraussetzungen für die Teilnahme:

  • Computer, Tablet oder Smartphone mit Audioausgang oder Lautsprecher
  • Stabile Internetverbindung
  • Zugang zur Videoplattform Zoom über den Browser oder Installation der App
  • Zugangsdaten aus der Bestätigungsmail

Hier finden Sie eine Anleitung zur Nutzung von Zoom.

Mit der Veranstaltungsteilnahme akzeptieren Sie die Geschäftsbedingungen der Videoplattform Zoom. Sie müssen keinen Zoom-Account anlegen, es genügt, sich über den Link einzuwählen und Ihren Namen oder ein Kürzel anzugeben.


Online-Tickets

Back to Overview
All Events

Next event
L'Espresso
1.3.2021