Watch! Watch! Watch! Henri Cartier-Bresson
15.6. — 22.9.2024

Henri Cartier-Bresson: Behind the Gare Saint-Lazare,
1932, © 2024 Fondation Henri Cartier-Bresson /
Magnum Photos
Henri Cartier-Bresson: Washington, USA, 1957, © 2024 Fondation Henri Cartier-Bresson / Magnum Photos
Henri Cartier-Bresson: Krönung Königs George VI,
London, Großbritannien
, 12. Mai 1937,
© 2024 Fondation Henri Cartier-Bresson / Magnum Photos
Henri Cartier-Bresson: Berlin Wall, West Germany, 1962, © 2024 Fondation Henri Cartier-Bresson / Magnum Photos
Ausstellungsansicht: Watch! Watch! Watch! Henri Cartier-Bresson, Foto: Ulrich Perrey
Ausstellungsansicht: Watch! Watch! Watch! Henri Cartier-Bresson, Foto: Ulrich Perrey
Ausstellungsansicht: Watch! Watch! Watch! Henri Cartier-Bresson, Foto: Ulrich Perrey
Ausstellungsansicht: Watch! Watch! Watch! Henri Cartier-Bresson, Foto: Ulrich Perrey
Ausstellungsansicht: Watch! Watch! Watch! Henri Cartier-Bresson, Foto: Ulrich Perrey
Termin speichern

Watch! Watch! Watch! Henri Cartier-Bresson

15.6. — 22.9.2024

Henri Cartier-Bresson zählt zu den berühmtesten Fotograf:innen des 20. Jahrhunderts. Als Fotojournalist, Kunstfotograf und Porträtist schuf er zeitlose Kompositionen und prägte damit den Stil nachfolgender Generationen von Fotograf:innen. Mit seinem Gespür für den „entscheidenden Augenblick“ erfasste er spontane Begegnungen und Situationen. Seine Arbeiten, heute Ikonen, machten ihn zu einem wichtigen Vertreter der Street Photography.

Das Bucerius Kunst Forum widmet dem Mitbegründer der legendären Fotoagentur Magnum die erste große Retrospektive in Deutschland seit 20 Jahren. Neben den frühen, surrealistisch geprägten Aufnahmen und Filmarbeiten sowie den politischen Fotoreportagen werden auch Cartier-Bressons Porträts bekannter Künstler:innen und Schriftsteller:innen gezeigt, ebenso wie seine späteren Fotografien, in denen der Fokus auf dem menschlichen Alltagsverhalten liegt.

Die Ausstellung beleuchtet anhand von 240 Originalabzügen sowie zahlreichen Veröffentlichungen in Illustrierten und Büchern das Lebenswerk des Fotografen von den 1930er- bis in die 1970er-Jahre.

Das Frühwerk Henri Cartier-Bressons ist vom Surrealismus und vom Neuen Sehen der 1920er-Jahre inspiriert. Die Verwandlung des Alltags in ein rätselhaftes Bild und die Wahrnehmung von surrealen Begegnungen bestimmten diese Phase, die von André Breton, Eugène Atget, Giorgio De Chirico und René Magritte beeinflusst war. Bereits in den 1930er-Jahren wandte sich Cartier-Bresson der Fotoreportage zu. 1908 geboren und 2004, im Alter von fast 96 Jahren gestorben, erlebte Cartier-Bresson als Zeitzeuge fast das gesamte 20. Jahrhundert und wurde zu dessen fotografischen Chronisten. Als Augenzeuge dokumentierte er zahlreiche historische und politische Großereignisse. Im Auftrag französischer Illustrierte fotografierte er während des Spanischen Bürgerkriegs und auch die britischen Krönungsfeierlichkeiten von George VI hielt er mit Witz und ohne die Wiedergabe der Mitglieder der Königsfamilie fotografisch fest.

Soziale und gesellschaftliche Themen wurden ein zentrales Anliegen für Cartier-Bresson, der zu Beginn offen mit der politischen Linken sympathisierte. So galt sein fotografisches Interesse insbesondere sozial ausgegrenzten Menschen. Nach der Kriegsgefangenschaft in Deutschland, der er 1943 bei einem dritten Fluchtversuch entkam, fotografierte und filmte er in Dessau nach Ende des Zweiten Weltkrieges die Rückführung von „Displaced People” in ihre Heimat. Diese bewegenden Bilder repräsentieren den Auftakt zu einer beeindruckenden Laufbahn als Fotoreporter für die auflagenstärksten Illustrierten in den USA und Europa.

1947 begründete er mit Robert Capa und anderen Fotografen die Bildagentur Magnum, die seine Fotografien weltweit vertreiben wird. Cartier-Bressons Fotoreportagen dokumentieren herausragende Momente der Zeitgeschichte wie die Beisetzung Mahatma Gandhis (1948) oder den Untergang der Herrschaft des Kuomintang-Regimes in China (1949). Als erster europäischer Fotograf machte er 1954 nach dem Tode Stalins Aufnahmen in der Sowjetunion. In der Ära des Kalten Krieges wurde er zum gefragten Zeitzeugen im geteilten Berlin (1962) oder auf Kuba unter Fidel Castro (1963).

Cartier-Bresson pflegte jahrelange Freundschaften in die Kunst- und Kulturwelt, die ihn und sein künstlerisches Schaffen nachhaltig inspirierten. Seine intimen Porträts von Künstler:innen, Schriftsteller:innen und Fotograf:innnen wie Coco Chanel, Simone de Beauvoir und Henri Matisse bilden einen wichtigen Teil seines Œuvres und werden in der Ausstellung gezeigt.

Seine Street Photography zeigt das zwischenmenschliche Verhalten im Alltag, bei der Arbeit und in der Freizeit. Die Werke verdeutlichen das stilprägende Element in Cartier-Bressons Fotografien: das Beobachten und gleichzeitige Analysieren von menschlichem Handeln in spontanen Augenblicken. Cartier-Bresson setzte sich mithilfe seiner Kamera bewusst Begegnungen aus, hielt dabei menschliches Verhalten fest und machte dieses in flüchtigen Szenen sichtbar.


Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket!

Online-Ticket

Eine Ausstellung des Bucerius Kunst Forums, Hamburg, und der Fundación MAPFRE, Barcelona, in Kooperation mit der Fondation Henri Cartier-Bresson, Paris.

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft des französischen Botschafters, S.E. François Delattre.

Die Ausstellung wird gefördert von

Besuch

Öffnungszeiten 
täglich 11:00 — 19:00 Uhr
donnerstags 11:00 — 21:00 Uhr

Ticketinfos
Regulär: 12 Euro
Ermäßigt: 6 Euro
Dienstags (außer feiertags): 6 Euro

Online-Tickets

Mehr Infos zu Ihrem Besuch

Mehr zur Ausstellung

Ausstellungskatalog
Mit dem Ausstellungskatalog mit rund 270 Abbildungen können Sie Cartier-Bressons ikonische Fotografien entdecken.

Mehr Info

Audioguide
Laden Sie sich den BKF Guide bequem und kostenlos auf Ihr Smartphone.

Mehr Info

Öffentliche Führungen
Unsere öffentlichen Führungen bringen Ihnen in die aktuelle Ausstellung näher.

Mehr Info

Podcast
Im Podcast "Die Leichtigkeit der Kunst" sprechen Claudia Linzel und der Kurator Ulrich Pohlmann über das Leben und das Werk von Henri Cartier-Bresson.

Mehr Info

Digitale Bastelanleitungen
Digitale Kreativanleitungen für den Familienspaß Zuhause!

Mehr Info

Veranstaltungen


Entdecken Sie jetzt unser vielfältiges Veranstaltungsprogramm zur aktuellen Ausstellung!

Online-TicketsMehr Veranstaltungen

15.7.2024
13:00 — 13:30 Uhr

Führung
Durch die Ausstellung: Henri Cartier-Bresson

Mehr Info

6.8.2024
18:00 — 19:00 Uhr

Kurator:innenführung
Curator's View

Mehr Info

17.9.2024
19:00 — 21:00 Uhr

Tandemführung
Kunst im Kontext: Welche Zukunft hat der Fotojournalismus?

Mehr Info

15.9.2024
11:00 — 13:00 Uhr

ARTE Filmmatinee im Abaton
Das Jahrhundert des Henri Cartier-Bresson

Mehr Info

18.7.2024
10:00 — 11:00 Uhr

Führung für Eltern mit Babys
Mit Kunst und Kegel

Mehr Info

4.8.2024
14:00 — 17:00 Uhr

Offenes Atelier
Malen, Basteln, Werkeln!

Mehr Info

22.8.2024
11:00 — 21:00 Uhr

Ausstellungsbesuch
Kostenfreier Eintritt am 22.8.2024

Mehr Info

Zurück zur Übersicht
Alle Ausstellungen

Nächste Ausstellung
Flowers Forever. Blumen in Kunst und Kultur
12.10.2024