Ausstellung

Gerhard Richter (1932): Motorboot, 1965, Privatsammlung

Motorboot

Das Gemälde Motorboot geht auf eine Anzeige für eine Filmkassettenkamera zurück. Die Instamatic wurde von der Firma Kodak zwei Jahre vor Entstehen des Gemäldes eingeführt. Dieser ermöglichte das Wechseln der Photofilme besonders einfach und schnell. Teil der Anzeige sind verschiedene Photos. Darunter das verwendete: vier glückliche Personen in einem rasant durchs Wasser gleitenden Motorboot. Gerhard Richter kommentiert seine Wahl dieses Photos so: „Die Abbildung hat mich auch sehr gereizt, weil sie aussieht wie ein Schnappschuss – sie war aber völlig gestellt, professionell inszenierte Lebensfreude.“

Die Photographie führt auf demonstrative Weise das illusionäre Lebensgefühl der Zeit vor Augen. Nicht nur das Wechselspiel zwischen professioneller Umsetzung und gespieltem Schnappschuss dürfte Richter interessiert haben. Als Werbephoto für eine Kamera, besonders scharfe Photos versprechend, forderte die Vorlage besonders zum Spiel mit der Verwischung heraus. Dies stellt die betonte Schärfe und damit auch die im Photo propagierte Lebensfreude wieder in Frage.