Veranstaltungen

Zerreißproben

21. März 2017 20:00 - 22:00 Uhr

Gesellschaft der Abstiegsangst oder der Chancen?

Die Möglichkeit des Aufstiegs gehörte zu den zentralen Versprechen der „alten“ Bundesrepublik – und meist wurde es eingelöst: Mehr Kinder als je zuvor studierten, sie hatten es damit „besser als ihre Eltern“. Mittlerweile ist die Fahrstuhlähnliche Mechanik stecken geblieben. Status und Sicherheit sind keineswegs für alle da: Das Heer billiger Servicekräfte ohne berufliche Perspektive wächst. Gleichzeitig entstehen neue Formen der Teilhabe. Gibt es also unerwartete Chancen für eine Gesellschaft auf „Augenhöhe“?

Julia Friedrichs
Journalistin und Sachbuch-Autorin. Ganz oben oder ganz unten – Blickwinkel und Alltag in unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen sind ihr Thema. Ihre Bücher wie „Gestatten: Elite“, „Wir Erben“ oder „Deutschland dritter Klasse“ haben viele Debatten angeregt.


Oliver Nachtwey
Soziologe, forscht und lehrt über Arbeit, soziale Gerechtigkeit und Protest. In „Die Abstiegsgesellschaft“ beschreibt er die Furcht vor dem Abseits, aber auch, wie Menschen in neuen Protestformen Teilhabe und Gerechtigkeit einfordern.


Christoph Bartmann
Leiter des Goethe-Instituts Warschau. Er fragt, welche Folgen es für alle hat, wenn immer mehr Aufgaben an Pizzakuriere, Hundesitter und andere Servicekräfte delegiert werden. „Die Rückkehr der Diener. Das neue Bürgertum und sein Personal“ heißt sein Buch, in dem es auch um Fairness und neue Arbeitsformen geht.

 

Wir entwickeln uns zu einer zerrissenen Gesellschaft. Der Zusammenhalt scheint zu schwinden. Trotz des hohen Wohlstandsniveaus wächst die Furcht der Deutschen. Das hängt mit Zukunftsrisiken und dem Gefühl zusammen, ungerecht behandelt und bei weitreichenden Entscheidungen gar nicht beteiligt (und auch benachteiligt) zu werden. Polarisierungen nehmen weiter zu. Politische Extreme profitieren. Die Haltung des Entweder-Oder macht offene Gespräche jenseits eingefahrener Einstellungen schwierig. Manipulationsvorwürfe und das Beharren auf den jeweils eigenen Sichtweisen („Lagerdenken“) haben Konjunktur, gleichzeitig wächst die Kluft zwischen Arm und Reich, und der Generationenvertrag droht zu scheitern. Toleranz, Achtung und Miteinander bleiben auf der Strecke. Zerreißproben belasten eine Gesellschaft – Ausgang offen. Die ZEIT-Stiftung und NDR Info wollen aktuelle Belastungsproben und ihre Ursachen, exemplarische Gefahren und Chancen benennen. Drei Diskussionsrunden thematisieren die Spannungsfelder und Gräben in unserer Gesellschaft, sie fragen nach Brücken und Wegen, die Spannungen überwinden können.

Veranstaltungsreihe von ZEIT-Stiftung und NDR Info

Anmeldung ab Februar 2017 möglich unter www.zeit-stiftung.de/anmeldung/zerreissproben

Der Eintritt ist frei.

© Bucerius Kunst Forum