Veranstaltungen

Zerreißproben

28. März 2017 20:00 - 22:00 Uhr

Gesellschaft des Auseinanderbrechens oder des Zusammenhalts?

Sozialer Ausgleich, möglichst gerecht verteilte Belastungen – mit diesen Zielen wird zwar noch Wahlkampf gemacht. Aber immer weniger Menschen glauben daran, dass sie Wirklichkeit werden könnten: Die Stichworte Wohnen, Rente und Einkommen machen es deutlich. Städtischer Wohnraum wird immer teurer. Selbst mittlere Einkommen sichern nur noch kleine Renten, jüngere Generationen müssen immer mehr für die Alten zahlen. Und die Einkommens- und Vermögensschere öffnet sich weiter. Müssen wir uns damit abfinden? Wo entsteht Solidarität, wie ließe sich die Schere schließen?


Franz Müntefering
früherer Bundesminister und SPD-Vorsitzender. Heute engagiert er sich vor allem für die Interessen älterer Menschen und ist Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO).


Michael Fratzscher
Wirtschaftswissenschaftler, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). In „Verteilungskampf“ beschreibt er, welche Folgen die wachsende Ungleichheit für Politik und Gesellschaft
hat und wie mehr Chancengerechtigkeit erreicht werden kann. Birgit Müller Journalistin und langjährige Chefredakteurin des Hamburger Obdachlosenmagazins „Hinz & Kunzt“. Sie weiß, wie Armut in einer Metropole konkret aussieht. Zumal die Situation der Obdachlosen seit der Flüchtlingskrise nicht leichter geworden ist.

Wir entwickeln uns zu einer zerrissenen Gesellschaft. Der Zusammenhalt scheint zu schwinden. Trotz des hohen Wohlstandsniveaus wächst die Furcht der Deutschen. Das hängt mit Zukunftsrisiken und dem Gefühl zusammen, ungerecht behandelt und bei weitreichenden Entscheidungen gar nicht beteiligt (und auch benachteiligt) zu werden. Polarisierungen nehmen weiter zu. Politische Extreme profitieren. Die Haltung des Entweder-Oder macht offene Gespräche jenseits eingefahrener Einstellungen schwierig. Manipulationsvorwürfe und das Beharren auf den jeweils eigenen Sichtweisen („Lagerdenken“) haben Konjunktur, gleichzeitig wächst die Kluft zwischen Arm und Reich, und der Generationenvertrag droht zu scheitern. Toleranz, Achtung und Miteinander bleiben auf der Strecke. Zerreißproben belasten eine Gesellschaft – Ausgang offen. Die ZEIT-Stiftung und NDR Info wollen aktuelle Belastungsproben und ihre Ursachen, exemplarische Gefahren und Chancen benennen. Drei Diskussionsrunden thematisieren die Spannungsfelder und Gräben in unserer Gesellschaft, sie fragen nach Brücken und Wegen, die Spannungen überwinden können.

Veranstaltungsreihe von ZEIT-Stiftung und NDR Info

Anmeldung ab Februar 2017 möglich unter www.zeit-stiftung.de/anmeldung/zerreissproben

Der Eintritt ist frei.

Photo: © Bucerius Kunst Forum