Veranstaltungen

Pariser Quartette

26. November 2017 20:00 - 21:30 Uhr

Konzert mit: Jean Rondeau (Nevermind), Anna Besson (Flöte), Louis Creac’h (Violine), Robin Pharo (Viola da Gamba), Jean Rondeau (Cembalo)

 

Georg Philipp Telemann: Pariser Quartett Nr. 1 G-Dur TWV 43:G1, Nr. 4 b-Moll TWV 43:H2, Nr. 6 e-Moll TWV 43:E4

Francesco Geminiani: Sonata II und III, Song I

Die vier jungen Musiker von Nevermind sind Spezialisten für den Klang der französischen Klassik. Bereits seine erste CD widmete das Ensemble jener Musik, die man im 18. Jahrhundert in den aristokratischen Salons der Stadt hören konnte: Quartette für Flöte, Violine, Viola da Gamba und Cembalo. Dass auch er sich meisterlich auf diesen Tonfall verstand, bewies Telemann mit seinen zwölf Pariser Quartetten. Einen ersten Band komponierte er schon im Vorfeld seines Paris-Besuchs; ein zweiter Band mit „neuen Quartetten“ wurde noch während seines Aufenthalts gedruckt. Ein Telemann wusste, was die Pariser hören wollten.


In Kooperation mit NDR Das Alte Werk

Im Rahmen des Telemann Festivals


Eintritt: € 20,– / € 15,–

Veranstaltungstickets

© Nevermind, Foto: Eduard Bressy