Veranstaltungen

HörSalon
Krieg und Frieden

10. Oktober 2017 20:00 - 22:00 Uhr

Mit Volker Rühe und Gregor Schöllgen

Moderation: Alexander Solloch

Seit Jahrtausenden bringt der Krieg immer nur Not, Leid und Chaos hervor – und doch hält die Menschheit unbeirrbar an ihm fest. Sind Zeiten ohne Kriege überhaupt denkbar? Und wo finden sich Lösungen für die vielen, schier hoffnungslos stimmenden Kriege unserer Tage (Syrien, Ukraine, Sudan)? Volker Rühe ist einer der profiliertesten deutschen Außen- und Verteidigungspolitiker der letzten Jahrzehnte. In seiner Zeit als Bundesverteidigungsminister (1992–1998) bemühte er sich intensiv um Kooperation mit den ehemaligen Ostblockstaaten und erreichte die Zustimmung des Bundesverfassungsgerichts zu UNO-Kampfeinsätzen der Bundeswehr.


Der renommierte Historiker Gregor Schöllgen – Biograf von Willy Brandt und Gerhard Schröder, Mitherausgeber der Akten des Auswärtigen Amtes und viele Jahre zuständig für die historische Ausbildung deutscher Diplomaten – legt im Herbst sein neues Buch vor: In der Studie Krieg. Hundert Jahre Weltgeschichte (DVA) untersucht er, wie die Kriege der letzten hundert Jahre miteinander zusammenhängen und uns heute noch prägen.


Der HörSalon im Bucerius Kunst Forum ist eine gemeinsame Gesprächsreihe von NDR Kultur und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.


Sendetermin: 12. November 2017 20 Uhr im „Sonntagsstudio“ auf NDR Kultur

Eine Veranstaltung im Rahmen der Hamburger Stiftungstage vom 9.–13. Oktober 2017

 

Aufgrund begrenzter Platzkapazitäten bitten wir um Anmeldung unter 

www.zeit-stiftung.de/anmeldung/hoersalon oder an der Kasse des Bucerius Kunst Forums.


Der Eintritt ist frei.

© Alexander Solloch, Foto: Christian Spielmann