Ausstellung

Matta (1911-2002): Théorie de l’Arbre, 1941, Privatsammlung, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Théorie de l’Arbre

Das in der mexikanischen Landschaft bei Taxco entstandene Gemälde nannte Matta "Baumtheorie". In seiner zwischen Figürlichkeit und Abstraktion changierenden Bildsprache zeigt es die verschiedenen Phasen eines Baumlebens von der Aussaat über die Keimung, das Wachsen und Knospen bis zur Blüte. Matta lässt unterschiedliche Zeitpunkte zusammenfließen und stellt so Veränderungen, Übergänge und Transformationen in der Natur dar.