Ausstellung

Die Etrusker. Bilder vom Diesseits – Bilder vom Tod

13. Februar 2004 - 16. Mai 2004

Wohl kaum ein Volk der Antike ist bis heute so geheimnisvoll geblieben wie die Etrusker. Obwohl sie vom 8. bis 1. Jahrhundert vor Christus große Teile Mittelitaliens beherrschten, galten die Spuren ihrer Kultur bis vor kurzem als fast vollständig verschwunden. Seit Entdeckung der Grabkammern im 19. Jahrhundert versuchen Forscher, die Spuren dieses rätselhaften Volkes zu verfolgen. Die Nekropolen sind mit ihren Malereien und Totengaben dabei die wichtigsten Quellen. Die Malereien spiegeln den ausgeprägten etruskischen Totenkult wider: Sie zeigen Jagden, fröhliche Feste und Wettkämpfe – Teile eines Puzzles, aus dem die Wissenschaft ein Bild des Alltagslebens der Etrusker zusammensetzt. 

In der gemeinsamen Ausstellung mit dem Museum für Kunst und Gewerbe zeigt das Bucerius Kunst Forum nicht nur eine einmalige Zusammenstellung der originalen Grabmalereien, sondern zeichnet mit Faksimiles auch die Fortschritte der archäologischen Forschung auf. Sechs vollständig ausgemalte Gräber, darunter drei Originale und drei Rekonstruktionen, zeigen etruskische Malerei in einem Umfang, wie sie außerhalb des Gräberfeldes von Tarquinia noch nie zuvor zu sehen war – Bilder vom Diesseits – Bilder vom Tod. 

Einen Höhepunkt stellt die berühmte Tomba François dar, die mit Unterstützung der ZEIT-Stiftung aufwendig restauriert wurde. Seit dem Jahr 1853 wurde dieses Grab nur in einzelnen Teilen gezeigt. Die Darstellungen der vielfigurigen Szenen in den drei zusammengehörigen Kammern geben Einblick in den Machtkampf zwischen Etrurien und Rom. 

Die Ausstellung wurde von Prof. Dr. Bernard Andreae, ehemaliger Direktor des Deutschen Archäologischen Instituts in Rom, in Zusammenarbeit mit Dr. Cornelia Weber-Lehmann, Kustodin der Antikensammlung der Universität Bochum, konzipiert und wissenschaftlich begleitet. 

Tomba del Citaredo Tänzer der rechten Seitenwand Tarquinia, 490 – 480 v. Chr. Rekonstruktion von R. Roscani, C. Taddei ©Photo: Sergio Galeotti